Akute Nasennebenhöhlenentzündung: Ursachen

Akute Nasennebenhöhlenentzündung: Ursachen Bei einer akuten Nasennebenhöhlenentzündung sind häufig Viren der Auslöser der Entzündung.

Eine der häufigsten Ursachen für eine akute Nasennebenhöhlenentzündung ist eine virale Infektion der oberen Atemwege. So kann ein vermeintlich harmloser Schnupfen eine Entzündung der Nebenhöhlen nach sich ziehen. In der Folge kann es auch zu einer bakteriellen Zusatzinfektion (Sekundärinfektion) kommen.

Virale Infektion häufige Ursache für akute Nasennebenhöhlenentzündung

Eine virale Entzündung stellt die häufigste Ursache für eine akute Nasennebenhöhlenentzündung dar. Dabei spielen besonders oft folgende Viren eine Rolle:

  • Rhinoviren (die typischen Schnupfen-Erreger!)
  • Influenzaviren (Grippe-Erreger)
  • Parainfluenzaviren

Meistens entsteht eine akute Nasennebenhöhlenentzündung auf dem Boden eines Erkältungsschnupfens: Die Nasenschleimhaut ist geschwollen, das Nasensekret kann nicht abfließen – ein Sekretstau in den Nebenhöhlen ist die Folge. Im weiteren Verlauf siedeln sich häufig zusätzlich Bakterien wie z. B. Streptococcus pneumoniae oder Haemophilus influenzae an (bakterielle Sekundärinfektion) – eine Behandlung mit Antibiotika kann in diesem Fall sinnvoll sein. Erfahren Sie hier mehr über die Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündung.

Gut zu wissen: Tritt eine akute Nasennebenhöhlenentzündung immer wieder auf (akut rezidivierende Nasennebenhöhlenentzündung), kann dies auch auf anatomische Veränderungen der seitlichen Nasenwand zurückzuführen sein. Eine entsprechende Untersuchung beim HNO-Arzt kann Aufschluss über derartige Veränderungen geben.

In seltenen Fällen können auch Pilze die Ursache für eine akute Nasennebenhöhlenentzündung sein.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.