Nasennebenhöhlenentzündung vorbeugen: Tipps

Schnupfen frühzeitig behandeln
1 / 5

Schnupfen frühzeitig behandeln

Eine Nasennebenhöhlenentzündung entwickelt sich häufig auf dem Boden eines vermeintlich harmlosen Schnupfens. Umso wichtiger ist es, einen Erkältungsschnupfen frühzeitig und gezielt zu behandeln und nicht einfach „auszusitzen“. Ein abschwellendes Nasenspray (z. B. mit den Wirkstoff Xylometazolin) kann helfen, eine verstopfte Nase zu befreien – einer Ausdehnung des Infekts auf die Nebenhöhlen kann somit vorgebeugt werden.

Alles rund um das Thema Hilfe bei Schnupfen erfahren Sie auf dem Ratgeber-Portal www.schnupfen.behandeln.de

Immunsystem stärken
2 / 5

Immunsystem stärken

Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz vor Krankheitserregern und kann damit auch der Entstehung einer Nasennebenhöhlenentzündung vorbeugen.

Schon mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie Ihr Immunsystem in Schwung bringen: Regelmäßige Bewegung (v.a. Ausdauersport), viel Schlaf und eine ausgewogene Ernährung gehören auf jeden Fall dazu.

Auch Wechselduschen oder Saunagänge geben Ihrem Immunsystem einen Kick.

Ausgewogene Ernährung
3 / 5

Ausgewogene Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, spielt für ein starkes Immunsystem und damit auch für einen effektiven Schutz vor Nasennebenhöhlenentzündung eine wichtige Rolle.

Vor allem die Zufuhr von Zink und Vitamin C hat sich bewährt! Besonders reich an Vitamin C sind Zitrusfrüchte, Kohlgemüse (z. B. Rosenkohl) und schwarze Johannisbeeren. Zink steckt vor allem in Rindfleisch, Leber und Muscheln. Auch Haferflocken und Nüsse sind gute Zink-Lieferanten.

Alkohol und Nikotin meiden
4 / 5

Alkohol und Nikotin meiden

Alkohol und Nikotin sind schädlich für das Immunsystem. Wer der Infektion mit Viren oder Bakterien und damit auch der Entstehung einer Nasennebenhöhlenentzündung vorbeugen möchte, sollte daher auf diese Genussgifte möglichst verzichten.

Hände waschen
5 / 5

Hände waschen

Regelmäßiges Händewaschen schützt vor der Infektion mit Krankheitserregern unterschiedlicher Art. Wer vorbeugen möchte, sollte vor allem auf Gründlichkeit achten: Halten Sie die Hände unter fließendes Wasser und seifen Sie die Hände 20-30 Sekunden lang gründlich ein. Verreiben Sie die Seife auch zwischen den Fingern! Dann gründlich abspülen und sorgfältig abtrocknen.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.