Operation bei Nasennebenhöhlenentzündung

Nasennebenhöhlenentzündung-OPeration Eine Operation bei Nasennebenhöhlenentzündung kann in manchen Fällen sinnvoll sein.

Eine Nebenhöhlen OP kann in manchen Fällen sinnvoll sein. Insbesondere wenn eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung durch anatomische Veränderungen oder z. B. durch Nasenpolypen hervorgerufen wird, kann ein operativer Eingriff infrage kommen. Das Gleiche gilt unter anderem bei drohenden Komplikationen. Heute kommen unterschiedliche operative Verfahren zum Einsatz.

Wann eine Nebenhöhlen OP in Frage kommt

Ob ein operativer Eingriff sinnvoll ist, gilt es gemeinsam mit dem behandelnden Arzt zu entscheiden.

In der Regel wird eine Nasennebenhöhlen-Operation in folgenden Fällen in Betracht gezogen:

  • Keine (dauerhafte) Besserung der Symptomatik trotz medikamentöser Behandlung
  • Drohende/ bestehende Komplikationen (z. B. Ausdehnung der Entzündung auf die Augenhöhle)
  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung bzw. wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündung als Folge von anatomischen Veränderungen (z. B. Nasenscheidewand-Verkrümmung), bei Nasenpolypen
  • Anhaltende bzw. beinahe kontinuierliche Schleimhautschwellung bei unzureichender Belüftung der Nasennebenhöhlen

Nasennebenhöhlen Operation:
Gängige Verfahren

Ziel des operativen Eingriffs ist es, die Belüftung der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen und das Abfließen von Sekret zu erleichtern. Darüber hinaus gilt es, mögliche Ursachen für eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung zu beheben (z. B. Begradigung der Nasenscheidewand, Entfernung von Nasenpolypen).

Gängige Methoden, die dazu heute zum Einsatz kommen, sind:

  • Endoskopischer Eingriff
    Die Operation erfolgt mittels Endoskopen, die über die Nasenlöcher und die Nasenhöhle bis zu den betroffenen Nebenhöhlen eingeführt werden. Äußere Schnitte entfallen größtenteils. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose, wobei die Nachbehandlung im Krankenhaus häufig bereits innerhalb eines Tages abgeschlossen ist. Ein endoskopischer Eingriff ermöglicht z. B. auch die Begradigung der Nasenscheidewand.
  • Ballondilatation / Sinuplastie
    Bei einfachen Formen der chronischen Nasennebenhöhlenentzündung kann eine sogenannte Ballondilatation in Frage kommen. Im Rahmen eines ambulanten Eingriffs wird durch einen Katheter ein Ballon in die Nase eingeführt. Dieser wird dann im Eingangsbereich der Nasennebenhöhlen vorsichtig aufgeblasen. Auf diese Weise werden Verengungen geöffnet und die Belüftung verbessert.
Wichtig: Eine Nebenhöhlen-Operation sollte nur von erfahrenen Operateuren durchgeführt werden. Lassen Sie sich individuell beraten, ob und welche Form der Sinusitis OP für Sie in Frage kommt. Auch die Aufklärung über Chancen und Risiken eines operativen Eingriffs ist unverzichtbar.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.