Was Eltern wissen sollten

Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern behandeln

Behandlung bei Kindern

Eine Entzündung der Nebenhöhlen entwickelt sich bei Kindern häufig auf dem Boden einer Erkältung. Und die ist bei Kindern keine Seltenheit – ganz im Gegenteil: Kinder sind im Durchschnitt 6-10 Mal pro Jahr erkältet, laut Experten entwickelt sich in 0,5-5 Prozent aller Fälle eine Nasennebenhöhlen-Entzündung. Fest steht: Eine gezielte, kindgerechte Behandlung ist unerlässlich.

Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern häufig durch Viren verursacht

Oftmals entwickelt sich eine akute Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern infolge eines viralen Infekts der oberen Atemwege.

Zu den Viren, die besonders häufig eine Nasennebenhöhlen-Entzündung auslösen zählen:

  • Parainfluenzaviren
  • Influenzaviren
  • Adenoviren
  • Rhinoviren

Bakterien, die sich auf dem Boden eines viralen Infekts häufig ansiedeln und eine sogenannte bakterielle Superinfektion begünstigen können, sind z. B.:

  • Streptococcus pneumoniae
  • Haemophilus influencae
  • Moraxella catarrhalis

    Wirkt schnell und langanhaltend Otriven SinuSpray 0,1%

    Wirkt schnell und langanhaltend

    Das abschwellende Nasenspray zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

    • Für ein schnelles Abschwellen der Nasenschleimhaut
    • Erleichtert den Abfluss von Sekreten
    • Mit der Frische von Menthol (Aromastoff)
    • Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
    Mehr Informationen

Begleiterkrankungen Nasennebenhöhlen­-Entzündung bei Kindern

Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen tritt bei Kindern häufig in Verbindung mit anderen Erkrankungen auf. Dazu zählen:

  • Mandelentzündung
  • Allergie
  • Asthma
  • Mittelohrentzündung
  • Andere Atemwegserkrankungen

Behandlung von Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern

Zur Therapie von Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern stehen nicht-operative (konservative) Maßnahmen im Vordergrund. Zu den gängigen Therapieoptionen zählt der Einsatz von schleimlösender Sinusitis-Präparate in Kombination mit abschwellenden Nasensprays:

Sinusitis-Präparate verflüssigen den Sekretstau, abschwellende Nasensprays erleichtern den Abfluss des Sekrets und ermöglichen so die Belüftung der Nasennebenhöhlen. Das lästige Druckgefühl im Bereich von Gesicht und Kopf, das bei Nasennebenhöhlen-Entzündung typisch ist, wird reduziert.

Wichtig: Beachten Sie immer die Altersangaben im Beipackzettel von Medikamenten und lassen Sie sich auch von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, welche Präparate für Ihr Kind in Frage kommen. Abschwellende Nasensprays stehen z. B. auch auf Basis von natürlichem Meerwasser zur Verfügung, die auch für kleinere Kinder geeignet sind.

In manchen Fällen kann auch die Gabe eines Schmerzmittels (z. B. Paracetamol) sinnvoll sein. Sollte eine allergische Reaktion zugrunde liegen, kann die Behandlung mit einem Antihistaminikum erforderlich sein. Bei bakteriellen Infektionen kann der Arzt die Gabe von Antibiotika erwägen.

Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern – wann ist eine Operation sinnvoll?

Bei Kindern kommt eine Operation der Nasennebenhöhlen in der Regel erst dann infrage, wenn die medikamentöse Therapie keinen ausreichenden Erfolg gezeigt hat oder wenn Komplikationen drohen. Auch wenn anatomische Besonderheiten als Ursache für eine chronische Nasennebenhöhlen-Entzündung identifiziert wurden, kann ein operativer Eingriff sinnvoll sein.

Symptome Sinusitis bei Kindern erkennen

  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase
  • Eitriges Nasensekret
  • Starke Kopfschmerzen
  • Druckschmerz im Bereich von Stirn und Wangen, auch unterhalb der Augen. Der Schmerz verstärkt sich beim Bücken.
  • Husten
  • Abgeschlagenheit, Krankheitsgefühl
  • Erbrechen (v.a. bei Hustenanfällen)
  • Fieber

Wichtig zu wissen: Bestehen bei Ihrem Kind über einen längeren Zeitraum Erkältungssymptome (verstopfte Nase, Husten, Schleimfluss, Kopfschmerzen, Husten), könnte es sich auch um eine chronische Nasennebenhöhlen­-Entzündung handeln.

Kinder unter 10 Jahren werden meist nur in Ausnahmefällen operiert. Der Grund: Die Entwicklung der Nasennebenhöhlen und des Mittelgesichts ist in diesem Alter noch nicht abgeschlossen.

Lassen Sie sich vor einem möglichen operativen Eingriff immer umfassend von Ihrem Arzt beraten.

Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern: Tipps

Kinderarzt aufsuchen
1 / 5

Kinderarzt aufsuchen

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind eine Nasennebenhöhlen-Entzündung hat, vereinbaren Sie bitte einen Termin beim Kinderarzt.

Achten Sie also auf mögliche Anzeichen. Dazu zählen Schnupfen, Sekret, das die Rachenwand hinabläuft und Kopfschmerzen, die sich beim Bücken verstärken. Auch Fieber und allgemeine Abgeschlagenheit sind möglich. Bei Kindern kann zusätzlich ein starker Reizhusten auftreten, der bis zum Erbrechen führen kann.

Erfahren Sie hier mehr über das Thema Nasennebenhöhlen-Entzündung bei Kindern behandeln.

Körperliche Schonung
2 / 5

Körperliche Schonung

Körperliche Schonung ist für Ihr Kind jetzt wichtig. Schließlich muss der Organismus ohnehin bereits Schwerstarbeit gegen die Krankheitserreger leisten. Insofern gilt: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind Ruhe hat. Das „Krankenlager“ muss ja nicht gleich im Bett aufgeschlagen werden – viele Kinder mögen es besonders gerne, wenn Sie sich auf der Couch im Wohnzimmer ausruhen können und die Eltern in der Nähe sind.

Tipp: Eine schöne Geschichte kann von den unangenehmen Beschwerden ablenken.

Otriven SinuSpray 0,1% für Schulkinder
3 / 5

Otriven SinuSpray 0,1% für Schulkinder

Otriven Sinuspray 0,1% wird zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) eingesetzt und kann bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden.

Der Wirkstoff Xylometazolin sorgt dafür, dass die Nasenschleimhaut schnell abschwillt. So wird auch der Abfluss von Nasennebenhöhlensekreten erleichtert. Das besondere Plus: Der Aromastoff Menthol wird als angenehm kühlend empfunden und verstärkt das Gefühl, besser durchatmen zu können.

Gut zu wissen:Gut zu wissen:

Otriven Sinuspray 0,1% ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Weitere Informationen zum Produkt

Viel trinken
4 / 5

Viel trinken

Wenn Ihr Kind eine Nasennebenhöhlen-Entzündung hat, ist es wichtig, dass es ausreichend trinkt. Denn durch die erhöhte Flüssigkeitszufuhr wird das Sekret verflüssigt, es kann sich leichter lösen. Ideal ist warmer, ungesüßter Tee oder auch stilles Mineralwasser.

Inhalieren
5 / 5

Inhalieren

Inhalationen haben sich bei Nasennebenhöhlen-Entzündung bewährt, um das Sekret zu verflüssigen und den Abfluss zu erleichtern. Gerade bei Kindern ist allerdings aufgrund der Verbrühungsgefahr Vorsicht geboten. Stellen Sie den Topf auf einer rutschfesten, stabilen Unterlage ab und bleiben Sie beim Inhalieren immer in der Nähe.

Ebenfalls wichtig: Für Kleinkinder sind ätherische Öle als Zusatz ungeeignet.

Lesen Sie hier mehr über Hausmittel bei Nasennebenhöhlen-Entzündung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Rezeptfreie Medikamente im Überblick.

Mehr erfahren
Bewährte Hausmittel

Bewährte Hausmittel

Bewährte Klassiker zur unterstützenden Behandlung.

Mehr erfahren
Nebenhöhlen-Entzündung:<br/> Mythos oder Wahrheit?

Nebenhöhlen-Entzündung:
Mythos oder Wahrheit?

Lesen Sie hier, was wirklich stimmt.

Mehr erfahren
Tipps zur Vorbeugung

Tipps zur Vorbeugung

Nasennebenhöhlen-Entzündung: So können Sie sich schützen.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Wirkt schnell und langanhaltend Otriven SinuSpray 0,1%

Wirkt schnell und langanhaltend

Das abschwellende Nasenspray zur unterstützenden Behandlung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

  • Für ein schnelles Abschwellen der Nasenschleimhaut
  • Erleichtert den Abfluss von Sekreten
  • Mit der Frische von Menthol (Aromastoff)
  • Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
Mehr Informationen

Schnupfen natürlich behandeln Otriven Meerwasser mit Eukalyptus

Schnupfen natürlich behandeln

Auch bei Sinusitis (Nasennebenhöhlen­entzündung) geeignet: Otriven Meerwasser mit Eukalyptus befreit die Nase durch seinen osmotischen Effekt und wirkt so auf natürliche Weise abschwellend – ohne die Nasenschleimhaut auszutrocknen.

  • 100% natürliches, hypertones Meerwasser mit Eukalyptus
  • Wirkt abschwellend und befreit die Nase auf natürliche Weise
  • Kein Gewöhnungseffekt
  • Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren
Mehr Informationen

Medizinprodukt